Freeworker Katalog 2017 - page 278

278
SEILE
Ein Seil ist immer nur so gutwie seine Endverbindung
Man kann auch sagen, ein Spleiß ist die Endverbindung, die am ehesten hält, was das Seil verspricht. Jeder
Spleiß beruht zunächst auf dem spezifischen Aufbau eines Seils. Textile Seile, wie sie für das Klettern verwen-
det werden, bestehen aus einzelnen, feinen Fasern oder Fäden, die zu Litzen gebündelt und dann zu Kardeelen
„verseilt“ werden. Beim Augspleiß wird das Seilende zunächst in seine einzelnen Kardeelen aufgedröselt und
dann unter Einhaltung genauer Vorgaben und detaillierter Verfahrensschritte nach einer Augbildung wieder
mit sich selbst verflochten. Eine professionell gespleißte Verbindung von Fasertauwerk ist bruchfest und dau-
erhaft belastbar. Der Grund dafür liegt im Prinzip der Selbsthemmung, dem durch Haftreibung verursachten
Widerstand gegen das Verrutschen oder Verdrehen von zwei Materialkörpern. Ein Seil dehnt sich bei Zugbe-
lastung und verkleinert dabei seinen Durchmesser. Durch das Spleißen berühren sich die Seilstränge. Je stär-
ker also am Seil gezogen wird, desto größer wird die Reibkraft und desto fester der Spleiß!
ImVergleich mit einemKnoten wird deutlich, wie stark ein guter Spleiß tatsächlich ist: Jeder Knoten reduziert
die Bruchlast eines Seiles umbis zu 50 Prozent, bei HochleistungsfasernwieDyneema, PBOoder Vectran kann
diese Reduktion sogar bis zu 80 Prozent betragen. Der Augspleiß hingegen mindert die Bruchlast nur um 5
bis 15 Prozent. Das ist ein gewaltiger Unterschied. Hinzu kommt dann noch, dass das lästige Stück losen Seils,
das ein sicherer Knoten erfordert, beim Spleiß in das Seil eingebaut wird. Keine losen Enden und mehr Power!
Wir fertigen in erster Linie Augspleiße, aber auch z. B. Seilschäkel für spezifische Riggingeinsätze. Je nach Kun-
denwunsch werden auch Kauschen, Ringe, Rollen oder Karabiner eingespleißt. Das Standardmodell ist der
kurze Augspleiß, allerdings fertigen wir Augspleiße auch in beliebiger Größe, je nach Bedarf und individueller
Anforderung durch den Kunden.
KLEINES AUGE:
2,5 bis 3 cm
eng am Karabiner anliegend
SPLEISS MIT KAUSCHE
TAKEL
ENDSPLEISS
STANDARDSPLEISS:
3 bis 5 cm
TAKEL
Alle Spleiße erhalten bei uns einen Takel. Ein Takel ist eine Vernähung, um den Spleiß gegen Verrutschen zu sichern und damit auch ein Indikator für
Veränderungen im Spleißgefüge.
RopeGuide
Bei Verwendung des RopeGuide muss das Seil ein gespleißtes Auge haben. Ein vernähtes Auge würde beim Ausbau des Klettersystems vom Boden
aus in der Rolle des RopeGuide hängen bleiben.
Zertifizierung
Zertifiziert spleißen wir die Edelrid XP-e Serie und Yale XTC. Zertifizierten Spleißen geben wir eine Seriennummer, in der sämtliche wichtigen Daten
hinterlegt sind: das Herstellungsdatum des Spleißes, der Hersteller des Seils, der Seiltypus und die Chargennummer. Außerdem wird dokumentiert,
wer von uns Freeworkern den Spleiß gemacht hat. Unsere Spleiße sind vom TÜV zertifiziert und werden jährlich überprüft.
Tipp
Wir raten aus Sicherheitsgründen von der Benutzung eines Kletterseils mit zwei gespleißten Augen ab. Wird bei Abseilvorgängen bis ans Seilen-
de in Richtung des nicht benutzten Seilendes geklettert, kann der Spleiß unter Umständen „aufgeschoben“ werden. Wir raten dringend zum nicht
benutzten Auge einen Mindestabstand von 5 Metern einzuhalten und das Auge regelmäßig in Hinblick auf Verschiebungen oder Verdickungen zu
kontrollieren.
ReparaturspleiSS
Im Falle eines Schadens am Seil besteht die Möglichkeit, nachträglich einen neuen Spleiß in das gebrauchte Seil einzuarbeiten. Dazu sollte das Seil
nach Möglichkeit gewaschen sein. Das Seil kann dann jedoch nicht mehr mit Zertifikat gespleißt werden, weil der neue Herstellungszustand nicht
mehr gegeben ist.
GROSSES AUGE:
jegliche Größe möglich (ca. 25 cm ausreichend für
den Kuhstek auf dem Karabiner)
SPLEISSE
1...,268,269,270,271,272,273,274,275,276,277 279,280,281,282,283,284,285,286,287,288,...420
Powered by FlippingBook