Ergebnisse und Bilder der Dt. Baumklettermeisterschaft ’14

Deutsche Baumklettermeisterschaften 2014, 28.5.–1.6.2014 in Celle

In der letzten Woche trafen sich die besten Baumkletterer Deutschlands mit Gästen aus den Niederlanden, Tschechien, Irland, Schottland, Neuseeland, Australien und Kanada, um sich auszutauschen und untereinander zu messen. Mitten in der Stadt Celle im Schlosspark zwischen Platanen, Götterbäumen und Eichen begann die Deutsche Baumklettermeisterschaft 2014 bereits am Mittwoch mit verschiedenen Vorträgen rund um die Themen Baumkontrolle und Baumpflege.

Start mit einer Vortragsreihe

Auch unser Geschäftsführer Johannes Bilharz informierte ausführlich über den besten Schnittzeitraum bei Bäumen. Nach Materialcheck, Anmeldung und dem Aufbau der Stände der Sponsoren am Donnerstag starteten die Teilnehmer am Freitag in den Wettkampf. Am Samstag folgten Head2Head, der Wettkampf „Visuelle Baumkontrolle“ und die ISA-Mitgliederversammlung. Die deutschen Meister 2014 wurden am Sonntag im äußerst spannenden Masters bestimmt.

Deutsche Baumklettermeisterschaft 2014: Vorwettkämpfe

Während es Mittwoch und Donnerstag noch sehr ruhig zuging und Teilnehmer, Helfer, Vortragende, Sponsoren und Gäste die Zeit nutzten, um anzukommen und sich auszutauschen, ging es am Freitag, den 30. Mai 2014, richtig los. 65 Baumkletterinnen und Baumkletterer gaben bei strahlendem Sonnenschein in den verschiedenen Disziplinen Footlock, Throwline, Speed Climb, Work Climb und Aerial Rescue ihr Bestes. Nach einem langen Tag standen am Abend dann die Sieger der Einzeldisziplinen und diejenigen, die sich am Sonntag noch einmal im Masters beweisen mussten, fest.

Bildergalerie: Deutsche Baumklettermeisterschaft 2014

Die Masters-Teilnehmer stehen fest

Bei den Frauen schafften es Frauke Lenz (DE) auf dem dritten, Nathalie Pronk (NL) auf dem zweiten und Annette Neumann (DE) auf dem ersten Platz in der Wertung ins Finale. Der Neuseeländer James Kilpatrick war bei den Männern am Ende der Vorwettkämpfe ganz vorne und belegte somit den Gästeplatz im Masters. Die vier besten Deutschen Moritz Theuerkauf auf Platz 2, Ronny Epple auf Platz 4, Gregor Hansch auf Platz 5 und sein Cousin Michael Hansch auf Platz 7 machten die Runde komplett. Der Niederländer Harry Verbeek erreichte in der Gesamtwertung am Freitag Platz 3, der Tscheche Jiri Voda Platz 6. Die visuelle Baumkontrolle am Samstag gewann Susanne Fuhrmann vor Frauke Lenz auf Platz 2 und Stefan Distersieh auf Platz 3.

Start mit dem Masters der Frauen

Der Sonntag morgen begann mit einem sonnigen Finale der Frauen. Die Titelverteidigerin und deutsche Meisterin 2013 Annette Neumann bekletterte als Erste den Parcours der Frauen. Sie schaffte es, jede der drei Glocken – Handsäge, Stangensäge und Gewichtsast ohne Versenken des Gewichts – in den vorgegebenen 30 Minuten zu schlagen. Auch Baumkontrolle, Seileinbau und Seilausbau bewältigte sie innerhalb der Zeit. Frauke Lenz, die den Kreis als Zweite betrat, schaffte es vor dem Timeout-Pfiff, jeweils mit Handsäge und Stangensäge die Glocke zu läuten. Nathalie Pronk, die letzte Teilnehmerin, schlug in der sprichwörtlich letzten Sekunde ihre dritte Glocke am Gewichtsast – leider landete das Gewicht dabei aber im Wasser. Für den Seilausbau reichte die Zeit nicht mehr.

Männern liefern sich ein Herzschlag-Finale

Die Männer, die im Anschluss an der Reihe waren, machten es in diesem Jahr besonders spannend. Als Erster ging James Kilpatrick an den Start, der nach erfolgreichem Seileinbau bereits nach zehn Minuten mit der Stangensäge die erste Glocke erreichte. Auch die beiden Handsägen-Stationen und den Gewichtsast meisterte er mit Bravour, ebenso wie den Seilausbau, innerhalb der Zeit von 35 Minuten. Moritz Theuerkauf, deutscher Meister 2013 und Ausbilder der Münchner Baumkletterschule, entschied sich dafür, mit dem Gewichtsast zu starten, dessen Glocke nach 15 Minuten läutete. Auch er absolvierte den gesamten Parcours in der vorgegebenen Zeit.

Seilausbau problematisch

An dritter Stelle betrat Ronny Epple den Kreis. Bis zum Seilausbau lag er hervorragend in der Zeit, auch der Gewichtsast bereitete ihm keine Probleme. Dann verhakte sich aber leider der Kambiumschoner, weshalb er noch einmal hoch in den Baum klettern musste. Zwar konnte er den Kambiumschoner befreien, doch das Aufstiegsseil hing nach dem Timeout leider noch im Baum. Gregor Hansch, der als vorletzter an den Start ging, hatte im Baum ebenfalls kein Zeitproblem. Nach 15 Minuten erreichte er die erste Glocke. Beim Seilausbau hakte es bei ihm zwar ebenfalls kurz, doch im Gegensatz zu Ronny musste er nicht noch einmal hochklettern. Das Seil löste sich und am Ende der 35 Minuten war sein Equipment wieder auf dem Boden.

Beim letzten Starter keine Zeitprobleme

Anschließend drückte er seinem Cousin Michi Hansch die Daumen, der als letzter das Masters bestritt. Bereits nach sieben Minuten war er im Baum. Dann jedoch sorgte das laute Knacken eines abgebrochenen Astes sowohl bei Publikum als auch bei Schiedsrichtern für eine Schocksekunde. Die Zeit wurde angehalten, Michi musste stoppen. Dann gaben die Offiziellen aber Entwarnung. Der Astdurchmesser lag unter der kritischen Stärke. Michi ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und lag vor der letzten Glocke am Gewichtsast so gut in der Zeit, dass er den Bodenmann erstmal um eine Flasche Wasser bat. Nachdem der Durst gestillt, der Gewichtsast gemeistert und Michael wieder auf dem Boden war, putzte er erst nochmal seine Brille, trank erneut etwas und machte sich dann in aller Ruhe an den Seilausbau. Auch hier überraschte er das Publikum noch ein letztes Mal. Denn er hatte vergessen, das Abziehglied beim RopeGuide einzubauen, und so landete das Kletterseil ohne Kambiumschoner auf dem Boden. Dank der Wurfleine konnte er diesen dann aber gemeinsam mit dem Aufstiegsseil doch noch innerhalb der Zeit aus dem Baum holen.

Die deutschen Meister 2014 sind …

Die Siegerehrung folgte am frühen Abend, nachdem zuvor noch zum Dank an die Stadt Celle gemeinsam mit dem Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende im Schlosspark symbolisch ein Baum gepflanzt wurde. Bei den Frauen konnte sich am Ende die Titelverteidigerin Annette Neumann vor Nathalie Pronk und Frauke Lenz durchsetzen. Die Männer hatten es den Schiedsrichtern sehr schwer gemacht und sich ein knappes Rennen geliefert. Ronny Epple belegte, aufgrund des Timeouts, den fünften Platz. Gregor Hansch, der Vierter wurde, lag am Ende nur acht Punkte hinter Moritz Theuerkauf auf Platz 3. Michael Hansch, Zweiter und neuer deutscher Meister 2014, landete mit nur einem halben Punkt weniger als James Kilpatrick, der wie im letzten Jahr Erster wurde, auf Platz 2.

Wir gratulieren den Gewinnern und bedanken uns bei allen Teilnehmern, Helfern und ganz besonders bei den Organisatoren der ISA-Germany für eine wirklich gelungenen deutsche Baumklettermeisterschaft 2014!

» Ausführliche Ergebnisse in den Vorrunden-Wettkämpfen und im Masters bei den Frauen (PDF)
» Ausführliche Ergebnisse in den Vorrunden-Wettkämpfen und im Masters bei den Männern (PDF)

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.