Gebrauchtes GeoStatic 10.5 im Test

Gebrauchsanleitungen werden meist einmal kurz überflogen und dann beiseite gelegt. Wenn es um das Thema Arbeitssicherheit und die eigene Gesundheit geht, sollte man aber einen genaueren Blick darauf werfen – ganz besonders bei Ausrüstung, die zur PSA (Persönlichen SchutzAusrüstung) gehört.

Bei Baumkletterern hängt das eigene Leben oft am sprichwörtlichen, dünnen Faden, dem Kletterseil. Diese Seile werden stark beansprucht und müssen regelmäßig kontrolliert werden. Um sie möglichst lange gebrauchsfähig zu halten, sollten Anwender unbedingt die Herstellervorgaben zum Thema Lagerung, Pflege etc. beachten. Sonst wird es am Ende vielleicht nicht nur teuer, da zu oft ein neues Seil gekauft werden muss. Auch die eigene Gesundheit könnte man gefährden.

Wie wichtig es ist, Seile richtig zu lagern und zu behandeln, zeigt folgender Test: Die Firma Gleistein hat ihn in Zusammenarbeit mit Freeworker an einem gebrauchten GeoStatic Semistatikseil, Ø 10,5 mm, durchgeführt. Das Seil hing ca. zwei Jahre am Freeworker-Rig im Freien und war den verschiedenen Wetterverhältnissen (Regen, Sonne, Frost, Schnee) ungeschützt ausgesetzt. Zudem war es einige Male im Einsatz.

Der Test hat ergeben, dass das Seil nach zwei Jahren nur noch ca. 50 % der ursprünglichen Festigkeit aufwies. Äußerlich zeigte es die normalen Verschleißerscheinungen, aber aufgrund der äußeren Bedingungen hatte die Bruchlast stark gelitten. Auch wir sind über das Ergebnis überrascht, aber es bestätigt, dass der Anwender die Vorgaben vom Hersteller unbedingt beachten sollte (Bsp: Thema Lagerung).

Das Muster wurde für den Test gedrittelt, die unterschiedlichen Ergebnisse

  Bruchlast (kN) Restfestigkeit (%)
 Soll 31,00
 Riss 1 17,33 55,90
 Riss 2 12,88 41,55
 Riss 3 15,57 50,23
 MITTELWERT 15,26 49,23

Bilder des Tests

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.