Alles rund ums Metall aus Wales: Zu Besuch bei DMM

Mitte März durften wir bei DMM im Rahmen des DMM Arborday hinter die Kulissen schauen. Das haben wir zum Anlass genommen, um das relativ junge Unternehmen etwas genauer unter die Lupe zu nehmen – und euch vorzustellen. Schließlich ist DMM innerhalb kurzer Zeit zu einem der Marktführer herangewachsen, wenn es um sicherheitsrelevante Hardware aus Metall geht.

Vor gut 35 Jahren in Wales gegründet

Im beschaulichen Wales, in einer Region namens Snowdonia, wurde DMM 1981 von vier leidenschaftlichen Kletterern gegründet. Ihr Ziel: die bestmögliche Sicherheitsausrüstung für alle, die sich in der Höhe bewegen, zu erschaffen. Dieser Wunsch leitet DMM bis heute. Qualität, Sicherheit und Innovation stehen bei jedem Produkt an erster Stelle. Der Firmensitz befindet sich nach wie vor am Fuß des Llanberis-Passes in Nordwales.

Enge Zusammenarbeit mit Profis

Neben Hardware für den Freizeitbereich hat sich DMM auch im professionellen Umfeld einen Namen gemacht. Die enge Zusammenarbeit mit Experten aus den Bereichen Seilzugangstechnik, Höhensicherung und Rettung führt zu Produkten, die speziell auf die Bedürfnisse dieser Märkte zugeschnitten sind. Auch das Feedback der Menschen, die die Geräte bei ihrer täglichen Arbeit im Einsatz haben, fließt kontinuierlich in die Produktion mit ein.

DMM und die Treemagineers

Selbstverständlich gilt dieser hohe Anspruch auch im Bereich der Baumpflege. Gerade hier entwickelt das walisische Unternehmen viele, zum Teil sehr spezielle Produkte und Geräte. Zur Baumpflege ist DMM übrigens über die Treemagineers gekommen – bestehend aus den drei Baumpflegern Bernd Strasser, Mark Bridge und Chris Cowell.

Mit dem gemeinsamen Ziel, Sicherheit und Effizienz in der professionellen Baumpflege zu verbessern, entstand bald eine enge, innovative Zusammenarbeit zwischen DMM, den Treemagineers und Teufelberger. Die gesamte Hardware, die in den Treemagineers-Produkten verarbeitet wird, stammt von DMM – wie z. B. die patentierte Halteöse am beliebten Klettergurt TreeMotion.

DMM Firmenportait: Offya TrolleyNeu im Programm: Offya Trolley

Ganz aktuell arbeitet man in Wales am Offya Trolley, das wir beim Arborday mehrfach in Aktion sehen konnten. Dieses Seilbahnsystem mit Umlenkvorrichtung kann bei verschiedenen Riggingarbeiten eingesetzt werden und bietet vielfältige Anwendungsmöglichkeiten – benötigt aber auch einen hohen Einsatz an zusätzlichem Material.

Der Weg zum fertigen Karabiner

DMM Firmenportait: Revolver RigVor Ort wurden wir von Fred Hall, einem der Gründer von DMM, durch das Firmengelände geführt. Dabei konnten wir eine weitere, schon mehrfach angekündigte Neuheit näher betrachten: den Revolver Rig. Anhand dessen demonstrierten uns die Mitarbeiter von DMM, wie so ein Karabiner eigentlich entsteht. Am Anfang ist da nur eine einfache Aluminiumstange, das sich am Ende in einen schimmernden, hochwertigen Karabiner verwandelt hat.

Die einzelnen Schritte im Überblick:

  1. Der Alurohling wird auf die gewünschte Länge abgeschnitten und erhitzt. Dann wird er in die Schmiedeform gelegt. Bei den meisten Karabinern wird der Rohling vorher noch gebogen.
  2. Nach dem ersten Heißschmieden ist die grobe Form schon erkennbar.
  3. Beim „Clipping“ wird die Karabinerform ausgestanzt.
  4. Die Karabiner werden in einer Trommel mit Keramikkegeln „gewaschen“ und entgratet.
  5. Besonderheit beim Revolver Rig: ein zusätzlicher Schmiedevorgang. Die Form ist so komplex, dass dieser nötig ist.
  6. Dann wird noch einmal entgratet und der Karabiner wird wärmebehandelt.
  7. Die Löcher entstehen mit Hilfe der CNC-Fräse.
  8. In der Trovaliermaschine wird der Karabiner poliert.
  9. Danach wird eloxiert und gelasert …
  10. … und zum Schluss folgt noch die Assemblierung.

Alles wird in-house produziert

Von der Idee über den Rohling bis hin zum fertigen Produkt wird alles direkt vor Ort bei DMM produziert. Es werden keine zugekauften Teile verbaut. Dafür steht eine Produktionsfläche von über 25.000 Quadratmetern zur Verfügung. Dort findet sich alles, was benötigt wird – von kreativen Köpfen in der Entwicklung über große Heißschmiedemaschinen bis hin zur neuesten CNC-Technologie. Natürlich wird jeder Schritt innerhalb des Produktionsprozesses einer strengen Qualitätskontrolle unterzogen und die Produkte kontinuierlich getestet und weiterentwickelt.

Doch nicht nur in der Produktion und beim Standort legt man bei DMM Wert auf Verbundenheit und Eigenleistung. Noch immer sind einige der leidenschaftlichen Kletterer, die die Firma einst gegründet haben, dort aktiv und mischen kräftig mit. Auch in seine Mitarbeiter und deren Knowhow investiert man in Wales. Denn sie halten das Unternehmen am Laufen und sorgen dafür, dass DMM einer der Marktführer im Bereich sicherheitsrelevanter Hardware bleibt.

» Viele nützliche Produkte rund um Baumpflege und Baumklettern von DMM findet ihr natürlich bei uns im Online-Shop.


Weitere Firmenportraits auf dem Freeworker-Blog

CAMP – Familienunternehmen mit Tradition

CAMP – Familienunternehmen mit Tradition

EDELRID Firmenportrait

EDELRID – Traditionsunternehmen „Made in Germany“


 
 
 
 
 
 
 

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.