Freeworker – 20 Jahre Partner der Baumpfleger

Der Würstelkurs zählt zu den liebgewonnenen Traditionen bei Freeworker. Immer wenn eine große Kurswoche der Münchner Baumkletterschule in und um München herum stattfindet, treffen sich die Kursteilnehmer und Ausbilder am Abend im Freeworker-Shop. Bei ein paar saftigen Würstel, gekühlten oder im Winter auch heißen Getränken sitzen dann Neulinge und alte Hasen gemütlich zusammen und fachsimpeln über Baumpflege und Baumklettern. Natürlich bleibt an diesen Abenden der Shop länger auf und die Mitarbeiter der Technischen Beratung, die diesen betreuen, erklären und beantworten die vielen Fragen rund um die passende Ausrüstung der zukünftigen Baumpfleger. Oft ist es längst dunkel, bevor die letzten Fragezeichen aus den Augen der Lehrgangsteilnehmer verschwunden sind und die Freeworker-Mitarbeiter im Shop das Licht löschen.

Die Freeworker Vision

Dieser kleine Ausschnitt aus dem Alltag zeigt exemplarisch, mit welcher Vision Johannes Bilharz die Firma Freeworker einst gründete. Egal ob Neuling oder alter Hase, jeder Kunde bekommt die Beratung, die er benötigt. Gemeinsam mit dem Kunden findet Freeworker Lösungen für die kleinen und großen Probleme in der alltäglichen Praxis. Natürlich zählt dazu, dass die bestellte Ware schnell und zuverlässig beim Baumpfleger vor Ort ankommt. Nur dann kann er professionell, sorglos und fristgerecht seine Arbeiten durchführen.

2019 ist Freeworker seit 20 Jahren der verlässliche Partner an der Seite der Baumpfleger. Was als One-Man-Show im Jahr 1999 in Gröbenzell bei München begann, ist heute ein mittelständisches Unternehmen mit circa 50 Angestellten in Gilching bei München. Standort, Mitarbeiter, Sortiment, Aussehen, all das und vieles mehr hat sich in den vergangen beiden Jahrzehnten mal mehr, mal weniger verändert. Eines jedoch ist immer gleichgeblieben und heute die feste Wurzel von Freeworker: Der beste Partner für den Kunden sein und dessen Wünsche übertreffen.

20 Jahre – Das muss gefeiert werden!

Logo 20 Jahre Freeworker

Das 10-Jährige Firmenjubiläum im Jahre 2009 ist noch vielen in Erinnerung. Nicht zuletzt wegen des spektakulären 50-Meter-Footlock-Events am Kranausleger. Zum 20-Jährigen plant Freeworker, das Firmenjubiläum mit vielen Einzelaktionen über das ganze Jahr 2019 verteilt zu feiern. Ein kleines Team von Mitarbeitern tüftelt eifrig an verschiedenen Aktionen. Im Shop dürfen sich die Kunden auf einige interessante Überraschungen freuen. Geplant sind über das ganze Jahr verteilte attraktive Gewinnspiele mit einem ganz besonderen Hauptpreis. Extra zur Verleihung des Preises erfährt auch die mittlerweile legendäre Nikolausfete eine Neuauflage.

Wer keine der Aktionen verpassen will, schaut am besten regelmäßig auf den Freeworker-Blog. Oder folgt einem unserer Social-Media-Kanäle von Freeworker auf Facebook, Instagram und Twitter oder abonniert unserem monatlichen Newsletter. Zusätzlicher Nebeneffekt dabei, du verpasst keine aktuellen Informationen aus der Baumpflegeszene und bist auf den Laufenden, welche Neuheiten gerade auf den Markt kommen.

Erstklassige Ausrüstung für die Baumpflege

Die Geschichte von Freeworker beginnt eigentlich in den 70er Jahren, als der spätere Geschäftsführer der Firma, Johannes Bilharz, das erste Mal Bäume schnitt. 17 Jahre hatte er mit selbsterdachten und sehr zweifelhaften Methoden Bäume geschnitten und immer wieder haarsträubende und sehr gefährliche Situationen erlebt. Alle Verletzungen verliefen glücklicherweise glimpflich. Und dann lernte er eine Technik kennen, die alles leichter und entspannter und sicherer macht. Eine Vision war entstanden: Jeder der irgendwie Bäume schneidet oder in der Baumpflege tätig ist, soll die Chance haben, die geniale, wie einfache Seilklettertechnik zu erlenen.

Zwei Personen jonglieren mit Keulen

Die Chefs jonglieren nicht nur mit Zahlen.

1996 gründete er zusammen mit Bodo Siegert die Nürnberger Schule und gab selbst die ersten Kurse. Ständig musste er neue Ausrüstung für die Kurse versorgen. Dabei erkannte er, dass erstklassige Ausrüstung für Baumpflege nur mühsam zu beschaffen ist. In Deutschland gab es keinen Markt, keine Produktauswahl oder professionelle Händler. Dazu kamen fehlende Zertifizierungen für den europäischen Markt, sowie Bestellprozesse und Lieferketten, die im heutigen digitalen Zeitalter kaum mehr vorstellbar sind. Der einzige Ausweg für Johannes BiIlharz war, die Sache selbst in die Hand zu nehmen.

1999 trennten sich die Wege von Siegert und Bilharz. Letzteren zog es nach München, wo er mit Unterstützung seines Partners Bruno Erhart und zehn weiteren Baumkletterausbildern die Münchner Baumkletterschule gründete. Um weiterhin verlässlich an Ausrüstung zu kommen, gründete er zeitgleich mit Erich Rotheimer und Erk Brudi unter dem bereits etablierten Namen Freeworker einen Fachhandel für Baumpflege und Seilklettertechnik.

Wachstum und Entwicklung

Mit zunehmender Popularität der Seilklettertechnik, die auch immer mehr Gartenbauer und Forstleute erlernten, stieg der Bedarf an Klettertechnik für die Baumpflege an. Das Tempo der Entwicklung forderte die kleine Firma voll und ganz. Doch schnell gelang es Bilharz und seinen Mitarbeitern mit praxisbezogener Beratung und professioneller Unterstützung eine enge Bindung zum Kunden aufzubauen. Denn Freeworker soll all das erfüllen, was Bilharz sich als Kunde selber wünscht: kompetente Beratung, Zuverlässigkeit und Schnelligkeit.

Noch heute teilen sich die Freeworker und die Münchner Baumkletterschule den Standort in St. Gilgen, den die Mitarbeiter im Jahr 2002 bezogen. Mittlerweile gehört noch der Kletterfirmen Media Dienst, der insbesondere durch das Baumpflegeportal im Netz bekannt ist, zum Netzwerk. 2010 erreichte die immer weiter ausgebaute Lagerhalle in St. Gilgen endgültig ihre Kapazitätsgrenzen. Ein neuer Standort, gleich nebenan in Gilching, nahm das Lager und den Versand auf. In St. Gilgen nutzte Freeworker die freiwerdende Fläche und baute das Ladengeschäft aus. Gleich neben München und direkt an der Autobahn in die beliebten Urlaubsorte im Süden ist es nicht nur ein Treffpunkt der lokalen Baumkletterszene. Auch bundesweit hat sich herumgesprochen, dass es neben ausgezeichneter Beratung und einer riesigen Auswahl (auch zum Ausprobieren) ebenso einen vorzüglichen Kaffee für jeden Kunden gibt.

Beratung und Service als Kernkompetenz

Die zunehmende Professionalisierung der einzelnen Prozesse innerhalb des Unternehmens verbesserte auch den Service ständig. Mit den steigenden Anforderungen und wachsender Spezialisierung nimmt bei Freeworker die Anzahl an Mitarbeitern zu, die nicht mehr direkt aus der Branche stammt. Dennoch wächst die Beratungskompetenz ständig mit. Die Spezialisten für die Produktberatung sind bei Freeworker die Technischen Berater.

Gerade in der Technischen Beratung, die seit kurzem über eine eigene Hotline (+49 8105 – 27 27 210) zu erreichen ist, sind weiterhin zahlreiche Mitarbeiter aktiv in der Baumpflege tätig. Dazu kamen in den letzten Jahren mit neuen Mitarbeitern, neue Beratungsqualitäten aus allen Gebieten des gewerblichen und sportlichen Kletterns, sowie der Forstwirtschaft und dem Geocaching hinzu. Schließlich hat ein Blick über den Tellerrand noch nie geschadet. Dazu ist auch weiterhin der Kontakt zu den Ausbildern der Münchner Baumkletterschule eng. Denn nur ein enger Kontakt in die Praxis und täglicher Austausch mit dem Baumpflegern und den Baumkletterern machen es Freeworker möglich, die Vision von Johannes Bilharz umzusetzen: Nicht nur die Wünsche der Kunden zu erfüllen, sondern Sie wo immer möglich zu übertreffen. Und selbst wenn das bedeutet, beim Würstelkurs noch eine Wurst nachzulegen, um den großen Hunger nach einem anstrengenden Tag auf dem Kletterkurs zu stillen.

 


Freeworker, Dein Fachhandel für Baumpflege und Seilklettertechnik!
Schnell – Kompetent – Zuverlässig

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.