Baumklettermeisterschaft 2018 – ein Routinier endlich am Ziel

Direkt an der Elbe im verträumten Bleckede traf sich vom 10. bis 13. Mai 2018 die deutsche und internationale Baumkletterszene, um den Deutschen Meister 2018 unter sich auszumachen. Insgesamt 66 Starter aus Deutschland und der ganzen Welt – wie zum Beispiel aus Neuseeland, Spanien oder der Schweiz – versammelten sich im kleinen, aber feinen Stadtpark der Gemeinde zum jährlichen Kräftemessen bei der Deutschen Meisterschaft im Baumklettern. Gleichzeitig diente der Wettkampf auch als Vorentscheid, wer die deutsche Fahne bei der Europameisterschaft (ETCC) in Thoiry / Paris und bei der Weltmeisterschaft (ITCC) in Columbus / Ohio vertritt.

Die Vorwettkämpfe

Ein kühlender Schauer am Abend nach dem Gear Check sorgte am Tag der Vorwettkämpfe für perfektes Wetter: nicht zu heiß, aber auch nicht zu kühl. Am Vormittag zeigte sich dann auch schnell die Sonne wieder. Wie so oft waren es die Rettung und der Work Climb, die die meisten Zuschauer und Schaulustigen anzogen. Durch die hohe Anzahl an Startern zogen sich beide Stationen aber auch bis in den späten Abend. Schwerstarbeit für die Juroren, die sich auch dieses Jahr wieder ein tückisches Rettungsszenario und einen abwechslungsreichen Arbeitsparcours ausdachten.

Nachdem die Teilnehmer/-innen im letzten Jahr das neue Ascent Event bereits als Demo-/ Probewettkampf kletterten, wurde es dieses Jahr bei der Baumkletter-Meisterschaft ernst. Der neue Wettkampf mit freier Aufstiegstechnik ersetzt das altbewährte Footlocken und bot interessante Lösungen für einen schnellen Aufstieg. Bei einem insgesamt hohen Niveau lagen insbesondere bei den Männern die Starter eng beieinander. Nur Bruchteile von Punkten bedeuteten einen Platz im Masters oder einen Platz im Zuschauer-Rolly.

Der außerhalb der Konkurrenz stattfindende Wettkampf „Visuelle Baumkontrolle“ erfreut sich immer größerer Beliebtheit und verzeichnete eine neue Rekordzahl an Teilnehmer/-innen nach dem Finale der Frauen.

Bildergalerie: Vorwettkämpfe

Masters der Frauen

Unter den 66 Starten waren diesmal leider nur sechs Starterinnen. Einige bekannte Gesichter mussten verletzungsbedingt absagen, fanden sich aber unter den Juroren und Zuschauern wieder. Aus dem kleinen Feld qualifizierten sich für das Masters am folgenden Tag Nadja Klausmann, Annette Neumann und Anika Hartramph. Eine wunderbare Eiche, welche die Teilnehmerinnen schon aus dem Work Climb kannten, war Schauplatz der Entscheidung.

Alle drei Damen zeigten eine starke Leistung auf unterschiedlichen Wegen. Sie erreichten alle den Boden inklusive Seilausbau vor Ende der vorgegebenen Zeit. Das zahlreiche Publikum – nicht nur aus Baumkletteren, sondern auch aus lokalen Gästen bestehend – dankte es mit tosendem Applaus. Am Ende sah die Jury Anika Hartramph, die damit Deutsche Meisterin 2018 ist, vor Nadja Klausmann und Annette Neumann.

Bildergalerie: Masters der Frauen

Masters der Herren

Die Gebrüder Hansch – beide selbst schon mehrfach im Masters bei Meisterschaften vertreten – gestalteten sowohl den Masters-Kurs der Frauen, als auch den der Männer. Die große Eiche mit weit ausladenden Ästen war ein würdiger Masters-Baum, der mit dem gesetzten Zeitlimit und weiten Wegen von allen Startern ein Top-Niveau forderte. Drei Ausbilder der Münchner BaumkletterschuleFabian Weber, amtierender Meister von 2017, Tim Schröder und Sebastian Sucker – sowie der amtierende Weltmeister James Kilpatrick und Jonathan Sauer qualifizierten sich für das Masters bei der Baumkletter-Meisterschaft 2018. Für Letzteren war es die erste Teilnahme an einer Meisterschaft, bei der er gleich mit der Qualifikation fürs Finale ein starkes Zeichen setzte.

Alle Starter wählten verschiedene Routen mit tollen Lösungen und Techniken durch den Baum. Erster des Masters wurde, wie von vielen erwartet, James Kilpatrick. Wie gewohnt kletterte der Weltmeister aus Neuseeland geschmeidig von Ast zu Ast und behielt auch die Ruhe, als die Zeit am Ende bis auf wenige Sekunden herunter getickt war.

Großer Jubel im Publikum brandete auf, als der letzte Starter Tim Schröder nach tadelloser Vorstellung und mit ausreichend Zeit mit seinem Durchlauf fertig war. Der zweite Platz mit nur wenigen Punkten Rückstand bedeutet, das der Routinier aus Hamburg erstmals Deutscher Meister ist. Ein Titel, den Tim – nach einigen unglücklichen Mastersteilnahmen – viele aus der Szene lange gegönnt und gewünscht haben. Auf den Plätzen drei und vier folgten die beiden Neulinge im Finale Sebastian Sucker und Jonathan Sauer, denen ein wenig die Nervosität anzumerken war. „Letzter“ im Masters – aber dennoch stark geklettert – wurde Fabian Weber, dem es völlig entkräftet nicht mehr gelang, das Seil aus dem Baum auszubauen.

Bildergalerie: Masters der Herren

Tolle Stimmung – kurze Wege

Die Baumkletter-Meisterschaft 2018: Das war die Meisterschaft der kurzen Wege. Im Schlosspark von Bleckede lagen die Stationen eng beieinander und die Zuschauer mussten teilweise nur den Kopf drehen, um einen Großteil der Action zu sehen. Aber auch der Zeltplatz, die Lokale für den großen Hunger nach einem langen Wettkampftag oder der Supermarkt für den schnellen Bedarf waren in Bleckede nur ein paar Schritte entfernt.

Neben der gelungenen Platzwahl gilt der Dank aller Teilnehmer und Beteiligten auch wieder der ISA-Germany e. V. und den vielen Freiwilligen für die tolle Organisation, die neben dem sonnigen Wetter Grundlage der ausgezeichneten Stimmung an allen Tagen war. Die Freeworker-Crew gratuliert allen Gewinnern und Platzierten und freut sich schon auf die nächste Meisterschaft 2019, wenn es wieder heißt „To the Trees“ – „Ahuuu“!

Bildergalerie: Preisverleihung

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.