Schnittschutzschuhe in der Baumpflege

Wer mit Kettensägen in der Baumpflege arbeitet, muss eine persönliche Schutzausrüstung (PSA) tragen – und dazu gehören sichere Schnittschutzschuhe. Besonders den Mittelfußbereich schützen diese, da hier beim Abästen und Ablängen Gefahren und Risiken entstehen. Doch welcher Schnittschutzschuh ist der Richtige für Motorsägenarbeiten bei der Baumpflege und worauf muss man beim Kauf achten?

Was ist ein Schnittschutzschuh?

Schnittschutzschuhe in der Baumpflege im Einsatz mit SteigeisenFrüher war ein fester Lederschuh mit Stahlkappe schon als Schnittschutzschuh ausreichend. Heute gelten andere Anforderungen. Moderne Schnittschutzschuhe sind robust, belastbar und pflegeleicht. Außerdem sind sie wasserabweisend – zum Beispiel durch eingesetzte Membranen. Die Schuhe schützen den Mittelfuß- und Zehenbereich und haben eine feste Sohle.

Als moderner Schnittschutzschuh gilt ein Sicherheitsstiefel mit zusätzlichem Schnittschutz. Um den Fuß bei Arbeiten mit der Kettensäge zu schützen, sind im Zehenbereich Stahlkappen eingearbeitet, die einer Kettensäge standhalten. Plastik- oder Alukappen sind nicht zu empfehlen, da sie der Kettensäge nichts entgegenzusetzen haben. Außerdem schützen Schnittschutzschuhe vor herunterfallenden Gegenständen oder Werkzeugen.

Schnittschutzeinlage: Wie funktioniert’s?

Schnittschutzschuh im ProfilBis zum Ende des Schafts befindet sich eine Schnittschutzeinlage – ganz ähnlich wie auch bei Schnittschutzhosen. Sie besteht aus einem Raschelgewirk: Das ist eine Schicht aus lose verwebten, sehr langen und extrem reißfesten Fäden. Schneidet die laufende Kettensäge in den Schuh, greift die Schnittschutzschicht. Die langen, festen Fäden verfangen sich in der Kette, wickeln sich umgehend um das Antriebsrad und blockieren die Motorsäge innerhalb von Sekundenbruchteilen.

Verschiedene Schnittschutzklassen

Schnittschutzkleidung und somit auch Schnittschutzschuhe sind in vier verschiedene Klassen gegliedert, die sich an der Geschwindigkeit der Kettensäge orientieren.

  • Klasse 1: 20 m/s Kettengeschwindigkeit
  • Klasse 2: 24 m/s Kettengeschwindigkeit
  • Klasse 3: 28 m/s Kettengeschwindigkeit
  • Klasse 4: 32 m/s Kettengeschwindigkeit

Weitere Klassifizierungen für Schnittschutzschuhe

Neben den Schnittschutzklassen 1–4 gibt es eine weitere Klassifizierung für Schnittschutzschuhe.

  • E: für einfache und mittlere Geländeverhältnisse; leichter Schuh mit biegsamer Sohle und komfortablen Schaft
  • S: für mittlere bis schwierige Geländeverhältnisse; schmalere Sohle und stabiler Schaft
  • SPE: für spezielle Einsatzbereiche (z. B. Nasslagerplätze, schnee- oder eisbedeckte Hänge)

Was ist bei Schnittschutzschuhen für die Baumpflege wichtig?

Schnittschutzschuhe im Einsatz in der BaumpflegeSchnittschutzschuhe sind ursprünglich für Forstarbeiten konzipiert und dementsprechend für Untergrund mit Unterholz, rutschigen Ästen und Dornengestrüpp. Sie schützen vor Verletzungen im Fußbereich. Schnittschutzschuhe in der Baumpflege sollten zusätzlich besondere Anforderungen erfüllen.

Als erstes gilt es beim Kauf von Schnittschutzschuhen zum Einsatz in der Baumpflege auf die Unterseite des Schuhs zu achten. Wichtig ist eine feste Sohle mit gutem Profil, die vor dem Eindringen harter und spitzer Gegenstände schützt. Außerdem hat der Baumpfleger mit einer festen Sohle mit kleinem Absatz beim Fällen oder Abtragen eines Baumes guten Halt in Steigeisen – ohne dass die Sohle sich krümmt oder er nach vorne weg- oder herausrutscht.

Für Baumpfleger und besonders Baumkletterer ist es wichtig, dass der Schnittschutzschuh leicht und dennoch robust und sicher ist. Weniger Gewicht bedeutet weniger Kraftaufwand beim Klettern. Da zählt bei einer guten Baumkletter-Ausrüstung und somit auch beim Schuh jedes Gramm. Trotzdem muss der Schuh äußerst robust sein, da er beim Klettern z. B. mit Fußsteigklemme oder Steigeisen auch noch einmal besonders beansprucht wird.

Unsere Empfehlung: der Cervino Wood EZloop

Schnittschutzschuh für die Baumpflege: Cervino Wood EZloopDie Freeworker-Experten empfehlen den Cervino Wood EZloop von Arbpro für die Baumpflege. Einer der größten Vorteile dieses Schuhs gegenüber anderen Schnittschutzschuhen: Er ist mit flachen Ösen auf dem Schuh gearbeitet. Das verhindert, dass sich das Seil beim Klettern im Baum in den Ösen verfängt. Andere Schnittschutzschuhe haben häufig Haken für die Schnürsenkel, was beim Baumklettern hinderlich sein kann.

Weitere Schnittschutzschuhe beim Freeworker

Was ist sonst noch wichtig?

Wer mit einer Kettensäge ohne die entsprechende Schutzkleidung arbeitet, riskiert nicht nur schwere oder gar tödliche Verletzungen. Im Falle eines Unfalls riskiert er unter Umständen auch Regressforderungen von der Berufsgenossenschaft oder der Unfallversicherung.

Schnittschutzschuhe gehören zur PSA (persönliche Schutzausrüstung). Alle in Europa auf dem Markt angebotenen Schnittschutzschuhe, müssen der Euronorm DIN EN ISO 17249, beziehungsweise der PSA Kategorie 3 der Verordnung (EU) 2016/425 vom 9. März 2016 über persönliche Schutzausrüstungen entsprechen. Zusätzlich sind Auszeichnungen wie das KWF-Siegel (Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik e.V.) Gütesiegel für hochwertige Produkte für Baumpfleger und Waldarbeiter im Bereich der persönlichen Schutzausstattung.

Weitere Artikel auf dem Freeworker-Blog

 


Freeworker, Dein Fachhandel für Baumpflege und Seilklettertechnik!
Schnell – Kompetent – Zuverlässig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.