Europäische Baumklettermeisterschaft 2022 – Hedger & Pihl holen sich weiteren Titel

Vom 1. bis 3. Juli fand in Brüssel die Europameisterschaft der Baumkletterer statt. Drei Tage lang gab es für die Hauptstadt des Königreiches Belgien einiges an Action zu bestaunen. Mehr als 60 Teilnehmer, darunter fünf Starter aus Deutschland, wollten den Titel des Europameisters gewinnen.

Am Ende krönten sich Johan Pihl und Josephine Hedger erneut zum Europameister und zur Europameisterin. Der erstmals unter deutscher Flagge antretende James Kilpatrick sicherte sich hinter dem Schweden Pihl den zweiten Platz. Die beste deutsche Platzierung bei den Frauen ergatterte Eva-Maria Mauz mit Platz 5.

Kompakter Zeitplan ohne viel Probleme

Parc de Woluwe

Bereits am Freitag herrschte ein wenig Hektik im Parc de Woluwe. Der Grund? Der Gear-Check! Wie immer mussten die Teile ersetzt werden, die nicht von der ISA gestattet wurden.

Am Samstag folgten dann die Vorwettkämpfe und die Qualifikation um die Masters-Startplätze. Trotz striktem Zeitplan und leichter Zeitplanverschiebung beim Throwline-Event konnten alle Wettkämpfe noch bei Sonnenlicht beendet werden. Auch der Sonntag verlief wie am Schnürchen. Alle acht Teilnehmer (fünf Männer, drei Frauen), absolvierten ihre Aufgaben mit Bravour, sodass um 15 Uhr das „1 vs. 1-Ascent“-Event beginnen konnte.

Die Vorwettkämpfe und ihre Disziplingewinner

Sélina Hornbogen

Im Parc de Woluwe, am Rande der europäischen Hauptstadt, stellten die Teilnehmer sich den fünf Stationen der einzelnen Disziplinen. Die Stände der Sponsoren befanden sich zwischen der Throwline-Disziplin und den Disziplinen Rettung, Workclimb und Ascent. Ein bisschen weiter weg lag die Station für das Speed Climbing. Was den Stationen in Belgien nicht zu kurz kam? Die Zuschauer. Bei jeder der fünf Stationen waren rund um die Uhr mindestens 50 Zuschauer zu finden, welche die Baumkletterer lautstark anfeuerten und unterstützten.

Für Deutschland gingen bei den Männern der amtierende deutsche Meister James Kilpatrick, Björn Lüdeke und Felix Funke an den Start. Lisa Schuchhardt, amtierende Deutsche Meisterin, gab ihren Platz an die drittplatzierte Eva-Maria Mauz ab, welche bei den Damen neben der deutschen Vizemeisterin Selina Hornbogen antrat.
Die Sieger der einzelnen Disziplinen am Samstag waren:


  • Speed Climbing
  • Anders Vinther (DEN) & Alana Murray (AUS)
  • Ascent
  • Sam Smith (NZL) & Erika Luppi (ITA)
  • Rettung
  • Benoit Bouton (FRA) & Louise Soerensen (DEN)
  • Throwline
  • Jiri Voda (CZE) & Vanessa Tilan Fernandez (ESP)
  • Work Climb
  • James Kilpatrick (GER) & Louise Soerensen (DEN)

Für das Masters qualifizierten sich bei den Frauen die Titel verteidigende Britin Josephine Hedger, die Schwedin Boel Hammarstrand und die Dänin Luise Soerensen. Bei den Männern setzte sich am Samstag neben dem deutschen James Kilpatrick, der Schwede Johan Pihl, der Brite Michael Curwen, der Tscheche Jiri Voda und der Franzose Benoit Bouton gegen ihre Kollegen durch.

Titelverteidiger Frits van der Wurff (Belgien) erreichte in der Vorentscheidung nur den 13. Platz. Somit war klar, dass es bei den Herren einen neuen Titelträger geben wird. Die anderen deutschen Teilnehmer erreichten folgende Plätze: Björn Lüdeke (7. Platz), Selina Hornbogen (10. Platz) und Felix Funke (18. Platz).

Der Mastersbaum

Europäische Baumklettermeisterschaft 2022

Das Masters der europäischen Baumklettermeisterschaft 2022 fand, wie bei der deutschen Meisterschaft, auf einer Platane statt. Wie bereits bei der deutschen Meisterschaft eine kritische Wahl. Die Baumart ist aufgrund ihrer von Blättern und Früchten ausgehenden Pflanzenstäube nicht unproblematisch.

Masters der Damen

Women Champions

Den Anfang bei den Damen machte Titelverteidigern Josephine Hedger. Wie zu erwarten meisterte die Britin die Aufgaben ohne große Probleme, was den Druck auf ihre Kontrahentinnen erhöhte. Am Ende stand eine Punktzahl von 141,33 zu Buche. Weder die Dänin Louise Soerensen (107,67 Punkte), noch die Schwedin Boel Hammarstrand (67,00 Punkte) konnten ihr am Sonntag das Wasser reichen.

Disziplinübergreifend hatte am Samstag noch die Dänin Louise Soerensen die Nase vorn. Bekanntlich entscheidet aber das Masters über den Titel des Europameisters. So feierte die Britin Josephine Hedger, am Sonntagabend die Titelverteidigung und krönte sich erneut zur Baumkletterkönigin Europas.

Masters der Herren

James Kilpatrick

Bei den Männern startete Benoit Bouton unter tobendem Applaus in den Mastersonntag. Der Franzose schaffte es allerdings nicht, an die Leistung des Vortags anzuknüpfen und schaffte als einziger Herren Masters Teilnehmer ganz knapp nicht die 100 Punkte Marke (99 Punkte). Am Samstag wurde Jiri Voda noch zweiter, doch beim Masters reichten seine 176,67 Punkte nur für Platz 4. Allerdings legte er die Messlatte für die drei folgenden Teilnehmer ein wenig höher als Bouton.

Der Brite Michael Curwen zeigte, dass der Samstag kein Einzelfall war. Mit 191,33 Punkten erhöhte er den Druck auf den mehrmaligen Weltmeister James Kilpatrick und den doppelten Europameister aus Schweden, Johan Pihl.

Men Champions

Zuerst war James Kilpatrick dran. Geschmeidig und doch mit zwei kleinen Fehlern glitt James Kilpatrick förmlich von Ast zu Ast und von Glocke zu Glocke. Die kleinen Fehler versetzten die Zuschauer jedoch in einen kleinen Schockzustand und es ging ein Raunen durch die knapp 100-150 sitzenden Zuschauer. Am Ende standen 250,33 Punkte auf dem Papier. Genug, um am Ende den Titel davon zu tragen?

Eine Frage, die nur der Fünftplatzierte des Vortags beantworten konnte. Der Schwede Johan Pihl. Der Druck auf den einmaligen Europameister war groß, doch er lieferte trotzdem eine ähnliche gute Leistung wie Kilpatrick ab. Am Ende brachte er 3,67 Punkte (254) mehr auf das sogenannte Scoresheet als der Deutsche und sicherte sich seinen dritten Europameistertitel.

Kurioses: Per Wildcard fast bis ins Masters

Besonders hervorgehoben werden sollten noch die Ergebnisse der Gäste: die Wildcard Teilnehmer Alana Murray (Australien) und Sam Smith (Neuseeland). Die kleine Australierin sicherte sich beim Speed Climbing nicht nur den ersten Platz, sondern erreichte sogar in der Gesamtwertung Platz 4 bei den Frauen. Wäre die Australierin in der Rettung nicht disqualifiziert worden, wäre da sicher ein Startplatz im Masters möglich gewesen. Auch der Neuseeländer Sam Smith stellte sein Können unter Beweis und schnappte sich am Samstag den ersten Platz im Ascent. Für das Masters reichte es jedoch nicht (17. Platz).

War sonst noch was?

Kris Christ

Natürlich gibt es neben dem Baumklettern noch ein wenig aus Brüssel zu berichten. Die Organisation des ISA-Events war absolut gelungen. Die belgischen Gastgeber empfingen uns alle nicht nur mit offenen Armen, sondern auch mit erstklassiger Verpflegung und grandiosem Wetter. Ein großer Dank gehört auch immer den vielen Helfern, Freiwilligen und natürlich auch den Teilnehmern. Letztere sorgen mit viel Leidenschaft und Ausdauer, dass eine Baumklettermeisterschaft zu so einer tollen Veranstaltung werden kann.

Aber auch ein Hauptschiedsrichter tat sich mit einer besonders süßen Aktion hervor. Kai-Uwe Christ arbeitete an der Throwline-Station. Hier verschenkte er an jeden Teilnehmer ein kleines Holzbäumchen als Erinnerung an die „Europäische Baumklettermeisterschaft 2022“.

Weitere Artikel auf dem Freeworker-Blog

 


Freeworker, Dein Fachhandel für Baumpflege und Seilklettertechnik!
Schnell – Kompetent – Zuverlässig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert.