ITCC 2019 – Die Weltspitze rückt zusammen

Im Lakeshore Park in Knoxville trafen sich am zweiten Wochenende im August die besten Baumkletterer der Welt. Bei den International Tree Climbing Championships 2019 zeigte sich, dass die Weltspitze der Baumkletterer enger zusammenrückt. Kleine Fehler und Unachtsamkeiten reichen, um die Qualifikation für das Masters zu verpassen. Auch die amtierenden Champions von 2018 erwischte es bereits in der Vorrunde. Die neuen Weltmeister im Baumklettern sind dennoch zwei altbekannte Champions.

77 Teilnehmer wollen ins ITCC Masters

Nahezu gleich viele Teilnehmer wie im vergangenen Jahr reisten zu den ITCC nach Tennessee. Unter den besten Baumkletterern aus Europa, Asien, Ozeanien und Nord- und Mittelamerika waren 2019 30 Teilnehmerinnen und damit ein neuer Rekord in der Damenkonkurrenz. An zwei Tagen stellten sie sich den fünf Disziplinen in den Vorwettkämpfen. Und dabei ging es bei den Weltmeisterschaften 2019 unglaublich eng zu. Am Ende entschieden teilweise wenige Zehntelpunkte über die Platzierungen und den Einzug ins Masters.

Kampf um jeden Punkt bei den Weltmeisterschaften

Trotz der teilweise hohen Temperaturen in Knoxville, waren bei den Weltmeisterschaften im Baumklettern Unkonzentriertheiten nicht erlaubt. Bestes Beispiel war der amtierende Weltmeister von 2018, James Kilpatrick, dem bei der Throwline der entscheidende Fehler unterlief. Ein abgebrochener Ast und die folgende Disqualifikation brachten ihn um die Qualifikation für das Masters und die Chance auf die Titelverteidigung.

Lediglich knappe zwölf Punkte lagen am Ende zwischen dem auf Platz elf liegenden James Kilpatrick New Zealand und dem Sieger der Vorrunde, James Earhart USA. Neben Earhart qualifizierten sich bei den Herren Jeffrey Inman USA, Barton Allen-Hall Australia und Scott Forrest New Zealand für das Masters. Die europäische Kletterszene vertrat Tanguy Bonniord France, der sich als Drittplatzierter qualifizierte.

Bilder von Megan James

Bei den Frauen ging es ebenfalls knapp zu, auch wenn die Abstände etwas größer waren. Insbesondere Josephine Hedger United Kingdom, fünfmalige und amtierende Europameisterin unterstrich ihre Ambitionen auf den Titel. Mit ihr zusammen qualifizierten sich Stephanie Dryfhout New Zealand und Aneesa Winn USA für das Masters. Vorjahressiegerin Krista Strating Canada landete auf dem achten Platz.

10 Vorwettkämpfe – 9 Gewinner

Die Einzelsiege in den Vorwettkämpfen der Tree Climbing Championship 2019 verteilten sich erneut auf viele Schultern. Lediglich Josephine Hedger konnte mit der Rettung und dem Ascent, bei dem es fast 24 Meter weit hinaufging, zwei Einzeltitel sammeln. Das Speedklettern gewann erneut Mariah Lundstrum USA, ihre Landsfrau Jocelyn Lohse USA die Throwline und Stephanie Dryfhout das Arbeitsklettern.

Bilder von Megan James

Bei den Herren sicherten sich Derrick Martin USA bei der Throwline und Miguel Pastenes USA im Speedklettern die Titel. Vorjahreschampion James Kilpatrick zeigte seine ganze Klasse beim Arbeitsklettern und Landsman Scott Forrest triumphierte in der Rettung. James Gigliotti Australia gewann den Ascent-Event.

Starker Wettkampf von Eva-Maria und Fafa

Die beiden Deutschen Starter Eva-Maria Mauz Germany und Fabian Weber Germany verpassten beide einen Platz im Masters, zeigten aber überzeugende Leistungen. Durch eine kleine und umso ärgerlichere Unkonzentriertheit beim Arbeitsklettern verpasste Fafa den Platz im Masters minimal um anderthalb Punkte. Bei der letzten Glocke vergas er das „Achtung“ und musste die entscheidenden Minuspunkte hinnehmen. Auch in den Einzeldisziplinen fehlten am Ende ein paar wenige Punkte oder Sekunden für einen Platz auf dem Treppchen. Trotz des ersten Ärgers um die verpasste Chance, bleibt mit Platz acht nach zwei Tagen eine starke Leistung.

Eva-Maria sicherte sich mit Platz drei in der Rettung eine der begehrten Einzelmedaillen. Wie Fafa schaffte sie es innerhalb der vorgegebenen fünf Minuten den verletzten Kletterer bei der Rettung aus dem Baum zu bekommen. Im Gesamtklassement landete sie auf Platz fünf. Da aber bei den Damen nur drei Plätze im Masters vergeben werden, fehlten am Ende 15 Punkte für einen Startplatz am Sonntag. Dafür reichte es zusammen mit Fafa zum dritten Platz in der Nationenwertung hinter Australien und Neuseeland.

Aus dem deutschsprachigen Raum war darüber hinaus noch der Schweizer Filippo Romano Switzerland vertreten. Er landete auf dem zwölften Gesamtrang. Starter aus Österreich waren bei den Weltmeisterschaften im Baumklettern 2019 nicht am Start.

Die ITCC Masters 2019

Mit sechs Startern und drei Starterinnen stand am Sonntag der Weltmeisterschaften ein großes Spektakel an. Bei den Damen setzte sich erwartungsgemäß die starke Vorrundensiegerin und überglückliche Josephine Hedger klar mit 30 Punkten Vorsprung durch. Auch auf den beiden anderen Plätzen änderte sich nichts und Stephanie Dryfhout belegte Rang zwei vor der drittplatzierten Aneesa Winn.

Bei den Herren blieb es wie an den beiden Tagen zuvor ein enges Rennen um den Titel. Weltmeister im Baumklettern 2019 ist verdient der Neuseeländer Scott Forrest mit sehr starken 263 Punkten. Mit nur sechs Punkten Rückstand folgte Barton Allen-Hall. Vorrundensieger James Earhart landete mit weiteren drei Punkten Rückstand auf Platz drei. Tanguy Bonniord erkletterte sich den vierten Platz vor dem Vorjahreszweiten Jeffrey Inman.

Die beiden neuen Weltmeister im Baumklettern sind keine Unbekannten bei den International Tree Climbing Championships. Beide trugen sich bereits zum vierten Mal in die Siegerliste der Weltmeisterschaft ein. Aber nicht genug der Parallelen. Der letzte Titel von beiden lag ebenfalls fünf Jahre zurück.

Ergebnisse und Zahlen ITCC 2019

Unsere Glückwünsche und Anerkennung gehen an die beiden neuen Weltmeistern und an alle Teilnehmern. Wir freuen uns schon die noch verbleibenden kleineren Meisterschaften 2019 und die kommenden großen Events 2020.

Weitere Artikel auf dem Freeworker-Blog


Freeworker, Dein Fachhandel für Baumpflege und Seilklettertechnik!
Schnell – Kompetent – Zuverlässig

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.